Einreise nach Bhutan

Für Einreise nach Bhutan wird ein Reisepass benötigt, der über das Reisedatum hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist, und ein Visum. Das Bhutan Visum ist in unseren Reisepreisen bereits inkludiert. Für die Einholung benötigen wir lediglich eine gute lesbare Kopie des Reisepasses, die Sie uns bequem als Scan per Mail zusenden können. Das Bhutan Visum übersenden wir Ihnen gemeinsam mit den Reiseunterlagen, die Ihnen in aller Regel ca. 3 Wochen vor Reiseantritt zugehen. Bei dem Visum handelt es sich um ein eher unscheinbar aussehendes DINA4 Blatt, welches jedoch zwingend mitgeführt und am Check-In der Druk Air (sofern eine Fluganreise geplant ist) und bei den Einreisekontrollen in Bhutan vorgelegt werden muss.

Bhutan Visum

Ein Bhutan Visum

Die Anreise nach Bhutan

Die Anreise nach Bhutan kann per Flugzeug oder auf dem Landweg erfolgen. Der kleine internationale Flughafen liegt in Paro und wird u.a. von Indien & Nepal aus angeflogen. Von Kathmandu (Nepal) und Delhi (Indien) gibt es tägliche Verbindungen. Weitere Flughäfen sind Kolkata (Indien), Bangkok (Thailand) und Singapur. Die Anreise von Nepal und Indien führt über den Himalaya am Mt Everest vorbei und ist besonders spektakulär, ebenso wie die Landung in Paro. Der Anflug gilt als besonders herausfordernd, da die Piloten auf Sicht fliegen. Die Druk Air gilt aber als sicher und die Piloten sind erfahren und werden speziell geschult.

Da die Flugzeiten der Bhutan Flüge normalerweise mit den internationalen Flügen von Europa nicht kompatibel sind, empfehlen wir wenigstens eine Zwischenübernachtung auf dem Weg nach und von Bhutan einzulegen. In unseren Anreisepaketen nach Bhutan haben wir Ihnen auch eine Besichtigung eingeplant, denn wenn man schon in Kathmandu oder Delhi  ist, kann man sich die Stätte ja auch mal anschauen. Alternativ ist auch die Ein- und Ausreise auf dem Landweg möglich über Phuentsholing, im Südwesten, und Samdrup Jonghkar, im Südosten.

Blick auf den Himalaya vom Flugzeug

Beste Reisezeit

Bhutan ist das ganze Jahr bereisbar und jede Saison hat ihre Vorzüge. Die Frühjahrs- und Herbstmonate, also März bis Mai und September bis November, haben angenehme Temperaturen, bieten landschaftliche Highlights, es finden viele Tempelfeste statt und es bieten sich beste Voraussetzungen für ein Trekking. Speziell wenn Tempelfeste stattfinden, ist Bhutan allerdings auch recht voll und eine rechtzeitige Buchung ist angeraten.

In der Nebensaison im Winter (Dezember, Januar und Februar) und im Sommer (Juni, Juli & August) kommen niedrigere Raten zur Anwendung, was bei Bhutan ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist. Das Touristenaufkommen ist geringer als in der Hauptsaison, und auch wenn man Bhutan nicht für sich allein hat, bieten sich in dieser Zeit doch noch andere Einblicke in den bhutanischen Alltag. Die Winter sind kalt, aber trocken und sonnig und es locken klare Aussichten auf den bhutanischen Himalaya. Es können Tageswanderungen unternommen werden; auf Trekkingrouten in höhere Ebenen sollte allerdings verzichtet werden. Dafür ist es einfach zu kalt. Im Sommer gibt es auch in Bhutan einen Monsun, dann ist die Landschaft aber auch saftig grün und blumig.

Ausführliche Informationen zur besten Reisezeit in Bhutan inklusive einer Klimatabelle finden Sie hier.

Religiöse Tsechu Feste in Bhutan

Religiöse Feste, bekannt als Tshechus, sind ein wichtiger Teil des bhutanischen Lebens und werden das ganze Jahr über gefeiert. Die beliebtesten Tshechus sind das Festival in Punakha, das jedes Jahr im Februar oder März stattfindet, das Paro Festival im März oder April, das Ura Festival im April oder Mai, das Thimphu Festival im September oder Oktober und das Jambay Lhakhang Festival (auch bekannt als Bumthang Drup), das jährlich im Oktober oder November abgehalten wird. Die Tshechu Feste sind Guru Rinpoche (Padmasambhava) und anderen Schutzgottheiten (wie Yeshe Gompo oder Palden Lhamo) gewidmet. Es werden religiöse Tänze – meist von Mönchen – aufgeführt und als Hauptfestakt wird ein riesiges Thangkha (religiöse Malerei auf Tuch) entfaltet. Die Tänze erzählen Geschichten oder stellen bedeutende, historische Ereignisse dar, vor allem aus dem Leben von Guru Rinpoche.

Die genauen Termine der Tshechu Feste und ausführliche Informationen finden Sie hier.

Tshechu Fest in Mongar, Ostbhutan

Gesundheit & Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings wird eine Prüfung und ggfs. Auffrischung bzw. Vervollständigung der Standardimpfungen empfohlen. Zu den Standardimpfungen gehören Polio, Diphterie, Tetanus, Keuchhusten und ggfs. Masern, Mumps, Röteln und Grippe. Dazu kommen noch die typischen Reiseimpfungen wie Hepatitis A, Typhus und Tollwut.

Bis 2.000 Meter Höhe besteht in Bhutan grundsätzlich ein geringes bis mittleres Malaria-Risiko. Dabei ist das Risiko im Süden am größten und nimmt mit zunehmender Höhe ab. Schützen Sie sich, insbesondere in den wärmeren Monaten, mit Mückenschutzmitteln und langer Kleidung. Eine prophylaktische Vorsorge ist generell nicht erforderlich.

Bei Trekkings besteht das Risiko einer Höhenkrankheit. Die Beschwerden beginnen mit Kopfschmerzen und Müdigkeit (der weitere Aufstieg sollte in diesem Fall unterbrochen werden) und gehen ohne entsprechende Maßnahmen in u.a. Schlaflosigkeit, Übelkeit und Desorientierung über. Wenn solche Symptome auftreten oder Frühsymptome weiter anhalten, sollte unverzüglich mit dem Abstieg begonnen werden.

Die bhutanische Währung

Die bhutanische Währung ist der Ngultrum. Der Kurs ist gleichwertig mit der indischen Rupie . Mit der indischen Rupie können Sie übrigens auch in Bhutan bezahlen; allerdings ist die Einfuhr von 500 und 1.000 INR nach Bhutan offiziell verboten. Vor Ort in Bhutan können Euros und Dollars problemlos getauscht werden. Kreditkarten sind allerdings nur sehr eingeschränkt nutzbar. Geld an Automaten kann aktuell nur in Thimphu mit einer Kreditkarte gezogen werden. Wir empfehlen daher die Mitnahme von Bargeld. Besprechen Sie mit Ihrem Guide die Möglichkeit und Öffnungszeiten der Banken.

Essen und Trinken

Das bhutanische Essen ist reich an Fleisch, Geflügel, Milch, Getreide und Gemüse. Das bhutanische Nationalgericht ist Ema Datse (Chilli mit Käse) – aber Vorsicht: bhutanische Chillis sind sehr scharf! Chilis werden nicht nur als Gewürz, sondern als Gemüse verwendet und überall sehen Sie leuchtend, rote Chilischoten, die auf Dächern in der Sonne trocknen. Wenn Sie es nicht so scharf mögen, probieren Sie Kewa Datse (Kartoffeln mit Käse) oder Shamu Datse (Pilze mit Käse). Andere nationale Favoriten sind Phaksha paa, ein Gericht aus Schweinefleisch, Chili und Gemüse, und Tukpa, eine Art Nudelsuppe. Suja, gesalzener Buttertee, wird bei gesellschaftlichen Anlässen serviert. Das lokal gebraute Bier Chang und Ara, ein Schnaps, sind ebenfallls verbreitet, vor allem im östlichen Bhutan. Doma, Betelnuss mit Kalk in Betelblatt verpackt, wird als übliche Willkommensgeste angeboten. Wenn es gekaut wird, produziert es einen roten Saft. Chugo ist hart getrockneter Yakkäse, der im Mund behalten wird und stundenlang gekaut wird, was wir als sehr gewöhnungsbedürftig empfunden haben…

Bhutanisches Ema Datse

Scharf, aber durchaus lecker. Probieren Sie auf Ihrer Reise unbedingt eine Portion Ema Datse.

Die passende Kleidung

Ihre Reiseroute führt Sie auf verschiedene Höhenlagen mit entsprechenden Temperaturunterschieden. Teilweise erleben Sie an einem einzigen Tag auf Ihren Fahrten von den Tälern über die Pässe ins nächste Tal Temperaturdifferenzen von bis zu 15 Grad. Sie benötigen daher das ganze Jahr über, auch in den Sommermonaten, etwas Warmes zum Überziehen.

Grundsätzlich eignet sich für Bhutan sehr gut das Zwiebelprinzip. In den Frühlings- und Herbstmonaten gehören Tshirts, Pullover und eine Wetterjacke ins Gepäck. Wirklich warme Winterkleidung empfehlen wir nur in den Wintermonaten von Dezember bis Februar. Bei einer längeren Route ins Landesinnere empfehlen wir für die Monate März und November vorsichtshalber auch eine Mütze und einen Schal. Tragen Sie gemütliche Schuhe mit guten Sohlen, in denen Sie auch mal eine Strecke auf unwegsamen Gelände wandern können.

Denken Sie unbedingt auch an einen Sonnenschutz (Hut, Creme & Sonnenbrille). Für die Klöster und Dzongbesuche empfehlen wir dezente Kleidung, die farblich nicht zu grell ist. Schulter und Knie sollten immer bedeckt sein. Vor Betreten der Klöster müssen die Schuhe ausgezogen werden. In den kälteren Monaten empfehlen sich daher dicke Socken.

108 Chorten auf dem Dochula Pass in Bhutan

Auf einer Wanderung in Bhutan

Bhutan Reisekosten

Nur den Flug buchen und den Rest vor Ort planen? Individuelle Reiseplanungen dieser Art sind in Bhutan leider nicht möglich. Eine Bhutan Reise muss immer über von einem Veranstalter organisiert und gebucht werden. Dabei ist eine Tagespauschale zu entrichten, die in den Reisekosten selbstverständlich bereits inkludiert ist. In den Reisekosten sind damit die Hotelunterbringungen und Verpflegung, ein klimatisierter Wagen mit Fahrer und ein englischsprechender Guide. Hinzu kommen die Kosten für die Flüge nach/von Bhutan, die internationalen Flüge und Vor- und Nachprogramme im Transitland, wie z.B. Nepal oder Indien. Für erste Informationen stöbern Sie gerne in unseren Bhutan Rundreisen und für ein unverbindliches Angebot kontaktieren Sie uns.

Vor Ort fallen hauptsächlich Nebenkosten an für Getränke, Souvenirs und Trinkgelder. Neben importiertem und vergleichsweise günstig erhältlichem Nippes aus China & Co, ist in Bhutan auch echte bhutanische Handwerkskunst erhältlich. Dazu gehören u.a. handgemalte Thangkas (religiöse Bildnisse), handgewebte Stoffe und Holzschnitzkunst. Die Arbeiten sind nicht günstig, aber von hoher Qualität.

Internet, Telefon & Strom

Viele Hotels bieten kostenfreie Wlan Verbindungen für Ihre Gäste an und zudem können Sie sich für Ihr Handy eine lokale SIM Karte zulegen. Die Internetverbindungen sind allerdings nicht immer 100%ig stabil. Wir empfehlen die Mitnahme eines Stromadapters.

Wissenswerte Besonderheiten zu Bhutan

Eine Besonderheit in Bhutan ist, dass im ganzen Land offiziell keine Zigaretten verkäuflich sind. Als Raucher können Sie aber Zigaretten einführen, die am Flughafen deklariert werden müssen und es wird eine Gebühr fälllig, abhängi von Marke und Menge. Auf öffentlichen Plätzen ist Rauchen verboten.

In Bhutan gibt es viele freilaufende Hunde, die nachts in Rudeln lautstarkt die Straßen unsicher machen. Wenn Sie einen leichten Schlaf haben, empfehlen wir Ohropax.

Proben für Maskentänze in Trashigang, Ostbhutan

Durch nichts aus der Ruhe zu bringen…

Das könnte auch interessant sein…

Rezept Ema Datse, bhutanischer Chili-Käse-Eintopf

Unser erprobtes Rezept für bhutanisches Ema Datse, ein Chili-Käse-Eintopf

Über Land und Leute in Bhutan

Über Land, Leute und die Geschichte Bhutans

Bhutan von West nach Ost

Willkommen in Bhutan, dem Land des Donnerdrachen. Unter den Gipfeln des mächtigen Himalaya gilt das winzige Königreich als das letzte Shangri-La auf Erden und ist in Geheimnissen von Jahrhunderten gehüllt. Ein wenig scheint die Zeit hier still zu stehen…

Filmtipp What Happiness is

Diesen sehenswerten Dokumentarfilm über Bhutan möchten und müssen wir Euch ans Herz legen! Nach unserer ersten Bhutan Reise lief der Film bei uns 2013 in kleinen Programmkinos. Den mussten wir uns natürlich sofort anschauen und es hat sich gelohnt. Der Film zeigt wunderschöne Bilder von Bhutan und gibt einen Einblick in das Leben der Menschen.

Bruttonationalglück – Das Glücksprinzip in Bhutan

1979 regierte Jigme Singye Wangchuck das Königreich von Bhutan seit fünf Jahren. Seine Regentschaft war davon geprägt, den von seinem Vater eingeleiteten Wandel hin zur Moderne fortzuführen. Dabei war er allerdings gleichzeitig darum bemüht, die Traditionen Bhutans in religiöser wie auch kultureller Hinsicht hoch zu halten.

Reisefotografie – Tipps für gute Reisefotos

In fast jedem schlummert doch ein kleiner Hobbyfotograf und wer verreist, hat normalerweise auch eine Kamera im Gepäck. Von der Handykamera bis zur professionellen Fotoausrüstung gibt es viele Möglichkeiten, die schönste Zeit des Jahres in Bildern festzuhalten. Und auf einer Rundreise in Indien, Nepal & Bhutan bieten sich praktisch an jeder Ecke bunte, kuriose und unglaubliche Motive. Aber wie machen wir gute Fotos, auf denen wir Indien praktisch riechen oder die Tempelglocken wieder in den Ohren klingen?

Beste Reisezeit Bhutan

Klimatisch fällt Bhutan in drei Zonen: Der subtropische Süden, eine gemäßigte Zone mit fruchtbaren, kultivierten Tälern im zentralen, inneren Himalaya (bis 3.000 m Höhe) und die kalte, höhere Himalaya-Region mit 7.000er-Gipfeln. Die Frühjahr- und Herbstmonate sind die beliebtesten Reisezeiten.

Bhutan Reiseinfos

Reiseinfos für Bhutan: Einreisebestimmungen, beste Reisezeit, bhutanische Währung, Besonderheiten etc.