Tamil Nadu kocht über…

…wenn alle Jahre wieder im Süden Indiens „Pongal“ gefeiert wird, ein tamilisches Erntedankfest. Das Pongal Fest fällt traditionell in den Monat Januar, wenn unter anderem Reis, Zuckerrohr und Tumeric (Gelbwurz) geerntet wird. In dieser Zeit kommt die Familie zusammen, das Haus wird auf Vordermann gebracht, Frauen schmücken die Böden mit prachtvollen Kollams, die mit Kreide aufgemalt oder aufwendig aus Blumen und farbigem Reis hergestellt werden, und es werden Pujas abgehalten und so den Göttern für die Ernte gedankt.

Festlicher Umzug zum Pongal Fest

Pongal, Pongal!

Im Mittelpunkt steht dabei das gleichnamige Gericht Pongal, das traditionell am zweiten Festtag gekocht wird. In nigelnagelneuen Tontöpfen wird dabei Milch mit Reis zum Überkochen gebracht, als Symbol für die erfolgreiche Ernte. Das Überkochen – und nichts anderes bedeutet das Wort Pongal – versinnbildlicht den Überfluss und soll Wohlstand und Glück bringen. Die ganze Familie umringt die Feuerstelle und wenn die Milch überkocht, rufen alle „Pongal, Pongal“. In einer Puja, einer göttlichen Andacht, wird dem Gott seiner Wahl anschließend der Milchreis in Schüsseln dargeboten, und – weil die Götter eben gerne teilen – anschließend von der Familie gegessen.

Vorbereitungen zum Pongal Fest

Heilige, geschmückte Kühe

Am dritten Pongal-Tag stehen die Rinder im Mittelpunkt, denen für Ihre Hilfe in der Landwirtschaft gedankt wird. Dafür werden Sie mit Glöckchen und Blumengirlanden geschmückt und mit Milchreis gefüttert. Mancherorts finden auch traditionelle Stierkämpfe statt, bei dem (meist) junge Männer versuchen, die Stiere bei den Hörner zu packen und niederzuringen.

Dazu noch eine göttliche Anekdote: Eine Legende besagt, dass Shiva den Stier Nandi gebeten hat, den Menschen die Anweisung zu erteilen, täglich ein Bad zu nehmen, gefolgt von einer Ölmassage, aber nur einmal im Monat zu essen. Der Stier verwechselte die Anweisung allerdings und verkündete den Menschen, sie sollten jeden Tag essen und nur einmal im Monat Baden. Shiva war darüber so verärgert, dass er sein Stier dazu verdonnerte, fortan auf der Erde zu leben und den Menschen bei der Bestellung seiner Felder zu helfen.

Gaben für die heilige Kuh

Rezept für Kheer (indischer Milchreis)

Passend zum Thema möchten wir Euch das Rezept für Kheer nicht vorenthalten. Es ist nicht aufwendig und sooooo lecker. Probiert es aus!

ZUTATEN
100 g Reis (Basmati)
1 l Milch
60 g Zucker
Gemahlener Kardamom & Zimt
Rosinen, Pistazien & Mandeln

ZUBEREITUNG
Den Reis mit Wasser bedecken, ca. 30 bis 60 Minuten einweichen und dann abgießen. In einem Topf etwas Butter zerlassen und den Reis anschwitzen. Anschließend gebt Ihr die Milch zu, rührt die Gewürze, den Zucker und die Rosinen unter und lasst das Ganze köcheln, bis der Reis gar ist. Ab und zu umrühren nicht vergessen! Zum Schluss werden noch die Nüsse untergerührt und fertig ist der indische Milchreis.

Die Menge an Gewürzen, Rosinen und Nüssen überlassen wir ganz Eurem Geschmack.

Traditioneller Tontopf mit Milchreich zum Pongal Fest