Rezept für Kochi Chicken Masala

Dieses Original-Rezept haben wir mitgebracht aus der Region Kerala, im Süden Indiens. Die Region ist bekannt für ihre sehr schmackhafte und würzige Küche. Die benötigten Gewürze erhält man normalerweise in jedem gut sortierten Asien-Laden. Sie sind lange haltbar und bilden die Grundlage für viele, andere indische Rezepte. Hat man sie also einmal im Schrank, steht zukünftigen indischen Kochabenteuern nichts mehr im Wege… Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten

ca. 500g Hühnchen
1 TL Chilipulver
1 TL Koriander
1/4 TL Turmeric Pulver (Gelbwurz)
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL Anissamen
3 Kardamomkapseln
5 Nelken

1 Zimtstange
1/2 TL Mohnsamen
1/2 TL Senfsamen
3 getrocknete, rote Chilis
2 Zwiebeln
1 Tomate
20 Curryblätter
etwa 3 Tassen Kokosnussmilch

Die Zubereitung

Schritt 1)
Das Hühnchenfleisch in gleich große Stücke schneiden. Zwiebeln und Tomate würfeln.

Schritt 2)
Rotes Chilipulver, Koriander, Kreuzkümmel, Anis, Nelken, Kardamom, Zimt, Mohnsamen und Gelbwurzpulver (Tumeric) in einem Mörser per Hand zerstoßen oder in einem guten Mixer zerkleinern.

Schritt 3)
Öl in einer Pfanne erhitzen. Senfsamen, getrocknete Chilis und Curryblätter für ca. 2 Minuten anbraten.

Schritt 4)
Die Tomate und das Masala (= die selbstgemachte Gewürzmischung aus Schritt 3) hinzufügen. Anschließend kommen noch die Zwiebeln hinzu. Das ganze so lange braten, bis die Zwiebeln gebräunt sind.

Schritt 5)
Das Hühnchenfleisch hinzugeben und mitbraten, bis es eine schöne Farbe hat.

Schritt 6)
Die Kokosnussmilch hinzugeben und einkochen lassen, bis das Hühnchen gar und die Sauce eingedickt ist.

Unser Tipp

Wer es nicht ganz so scharf mag, lässt das Chilipulver im Masala erst einmal weg und würzt hinterher besser nochmal nach. Die getrockneten Chilis bringen bereits eine würzige Schärfe in das Gericht. Wer eine frische Kokosnuss bekommt, kann noch ein bißchen geraspeltes Kokosnussfleisch unterrühren. Das macht die Sauce schön dick und sämig.