Sri Lanka Reiseinfos

Einreise   •   Gesundheit & Impfungen   •   Währung   •   Beste Reisezeit

Essen und Trinken   •   Internet, Telefon & Strom   •   Sicherheit   •   Nebenkosten & Eintrittsgelder

Einreise nach Sri Lanka

Für die Einreise nach Sri Lanka wird ein Reisepass benötigt, der über das Reisedatum hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist, und ein Visum. Kinder benötigen übrigens einen eigenen Reisepass; Einträge im Reisepass der Eltern reichen nicht aus. Für die Einholung des Visums gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Das Online-Visum
Deutsche Staatsangehörige haben die Möglichkeit, das Visum online einzuholen. Die Zahlung der Visakosten in Höhe von USD 35,- erfolgt mit einer Kreditkarte, die verifiziert sein muss. Falls Ihre Kreditkarte noch nicht verifziert ist, kontaktieren Sie bitte Ihre Bank für weitere Details. Die Beantragung erfolgt über folgenden Link: http://www.eta.gov.lk/slvisa/. Halten Sie Ihren Reisepass parat, sowie eine Kontaktadresse in Sri Lanka, und klicken auf –> Antrag. Es öffnet sich ein neues Fenster. Bitte lesen Sie die Informationen und – sofern Sie fortfahren möchten – stimmen Sie zu. Wählen Sie anschließend in der linken Spalte das für Sie passende Visum (z.B. Tourist ETA, Individual) und füllen Sie das Formular sorgfältig aus. Auf der folgenden Seite geben Sie Ihre Kreditkartendaten ein für die Zahlung der Visagebühr. Die Gebühr ist nicht erstattbar. Wenn die Beantragung erfolgreich war, erhalten Sie zunächst eine Bestätigungsmail und schließlich die ETA Aproval Notice. Drucken Sie die Mail vorsorglich aus und legen sie zu Ihren Reiseunterlagen. Beachten Sie bitte, dass bei Fehlern im Antrag das Visum nicht gültig ist und erneut beantragt werden muss, ggfs. auch am Flughafen.

2) Visum am Flughafen in Colombo
Es besteht neben dem Online-Verfahren auch die Möglichkeit, das Visum bei Ankunft am Flughafen einzuholen. Die Kosten liegen bei USD 40,-.  Es muss ggfs. mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Affen trinken aus Wasserhahn in Sri Lanka

Auf Affen trifft man in Sri Lanka überall…

Gesundheit und Impfungen

Termin beim Hausarzt
Die nachstehenden Informationen ersetzen in keinem Fall die Konsulation Ihres Hausarztes, sondern dienen zur ersten Information. Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig vor einer Reise einen Termin bei Ihrem Arzt, um sich beraten zu lassen. Einige Impfungen benötigen eine längere Vorlaufzeit bzw. müssen mehrmals verabreicht werden, damit der Impfschutz auch gewährleistet wird.

Empfohlene Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings wird eine Prüfung und ggfs. Auffrischung bzw. Vervollständigung der Standardimpfungen empfohlen. Zu den Standardimpfungen gehören Polio, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und ggfs. Masern, Mumps, Röteln und Grippe. Hinzu kommen noch die typischen Reiseimpfungen wie Hepatitis A, Typhus und Tollwut und ggfs. Japanische Encephalitis.

Die gemeine Mücke…
Sri Lanka gilt seit 2016 als malariafrei. Allerdings besteht ein saisonales Risiko sich mit von Mücken übertragenen Dengue Fieber, Japanische Encephalitis und Chikungunya Fieber zu infizieren. Schützen Sie sich vor Ort mit Mückenschutzmitteln und langer, heller Kleidung.

Unterwegs in Sri Lanka
Für Ihre Reiseapotheke empfehlen wir Schmerztabletten, Durchfalltabletten, Fenistil und ggfs. Tabletten gegen Reisekrankheit und Mückenschutzmittel. Lassen Sie es am Anfang der Reise ruhig angehen. Die lange Anreise, die Klimaveränderung, die unbekannte Küche, die vielen neuen Eindrücke etc. verlangen dem Körper, wie bei jeder Fernreise, einiges ab und machen sich bei dem ein oder anderen in den ersten Tagen durch Magenprobleme bemerkbar. Das Wasser aus der Leitung ist nicht trinkbar und sollte auch zum Zähneputzen nicht genutzt werden. Kaufen Sie Wasser in Flaschen und achten darauf, dass die Versiegelung nicht beschädigt ist. Heiße Getränke, die mit abgekochtem Wasser zubereitet wurden, sind normalerweise unbedenklich. Bei frischen Säften fragen Sie vorher nach, ob die Getränke mit Leitungswasser verdünnt wurden. Wenn Sie unsicher sind, verzichten Sie lieber. Und denken Sie unbedingt an einen guten Sonnenschutz! Der ist in nur schwer erhältlich und/oder verhältnismäßig teuer.

Einheimische Frau bei Ella, Sri Lanka

Wir waren begeistert von der Freundlichkeit der Einheimischen!

Währung

Die offizielle Währungseinheit in Sri Lanka ist die Rupie (1 Rupie = 100 Cents). Wir empfehlen die Mitnahme von Euro-Bargeld und einer Kreditkarte. Euros können grundsätzlich in allen größeren Städten problemlos getauscht werden und auch Geldautomaten sind verbreitet. EC-Karten funktionieren voraussichtlich nicht an den Geldautomaten. Bitte informieren Sie sich vor der Reise bei Ihrer Bank über anfallende Gebühren. Unser Tipp: Es gibt einige deutsche Banken, bei denen keine Gebühren anfallen bei Geldabholung im Ausland. Dies empfiehlt sich insbesondere für Freunde kleinerer Geldbeträge, die lieber häufiger einen Geldautomat aufsuchen möchten. Für den Fall, dass Ihre Bank- oder Kreditkarte gestohlen oder verloren wurde, lassen Sie die Karte unter 0049 116116 sperren.

Strand bei Passikudah zum Sonnenuntergang, Sri Lanka

Strand in Passikudah an der Ostküste Sri Lankas

Beste Reisezeit für Sri Lanka

In Sri Lanka herrscht ein tropisches Klima und die Insel lässt sich das ganze Jahr über bereisen. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen je nach Region bei ca. 28 bis 30 Grad und dazu ist die Luftfeuchtigkeit recht hoch. Nachts sinken die Temperaturen selten unter 25 Grad und das Meer hat mit +- 26 Grad eine herrliche Badetemperatur. Eine Ausnahme gilt natürlich für das Hochland. In Nuwara Eliya auf 1.890 m beispielsweise ist es meist recht frisch mit tagsüber ca. 18 bis 20 Grad und es muss in dieser Gegend immer mit Wind und plötzlichen Regenschauern gerechnet werden.

Eine Rundreise kann das ganze Jahr über in Sri Lanka unternommen werden. Allein bei der Wahl des Strandes sollte auf die Saison geachtet werden. In Sri Lanka gibt es zwei verschiedene Monsunzeiten. In unseren Wintermonaten eignen sich die südlichen Strände besonders gut zum Baden und im Sommer die Strände an der Ostküste.

Frische Mangostan Frucht, Sri Lanka

Unbedingt probieren: Frische Mangostan!

Essen und Trinken

Das typische Nationalgericht Reis & Curry wird traditionell in üppigen Portionen serviert und ist ein echter Sattmacher. Es wird ein großer Teller Reis serviert mit Pol Sambol, einer Kokos-Chili-Beilage, Dahl und einem Salat. Dazu werden kleine Portionen verschiedener Gerichte gereicht, z.B. Bananenblüttencurry, Maniok in Kokosmilch, aber auch Fisch und Hühnchen. Normalerweise isst man in Sri Lanka sehr scharf. Für uns Gäste aber kommt das Chili etwas mässiger zum Einsatz und ist daher auch für uns „genießbar“. Zum Frühstück gibt es Hoppers, z.B gefüllt mit süßen Zwiebeln, oder Milchreis. Unschlagbar in Sri Lanka ist das Angebot an frischen Früchten: Mangos, Maracujas, King Coconuts, Bananen, Mangostan, Guaven, Ananas, Wassermelone… Eine Tüte Proviant für unterwegs kostet Sie umgerechnet meist nur 1 bis 2 Euro! Dazu gibt es praktisch an jeder Ecke einen Stand, die für wenig Geld Säfte verkaufen. Für alle, die das jetzt nicht so angesprochen hat, gibt es auch ein großes Angebot an westlicher Küche, inklusive der unschlagbaren Kokosnuss-Pfannkuchen in Downsouth.

Internet, Telefon & Strom

Hotels und auch viele Restaurants bieten meist einen kostenfreien Wlan-Zugang für Ihre Gäste an. Das Internet ist meist nicht besonders schnell und auch nicht 100%ig zuverlässig, aber für kleine Nachrichten oder Internettelefonie reicht es völlig. Es besteht die Möglichkeit, sich für sein Handy eine lokale SIM Karte zuzulegen. Dies kann sogar direkt am Flughafen erledigt werden. Für den Erwerb der SIM Karte wird eine Kopie des Reisepasses benötigt. Für Ihre Reise benötigen Sie zwingend einen Stromadapter.

Elefanten im Nationalpark Sri Lanka

Die Chancen auf Sichtungen in den Nationalparks sind selten so gut wie auf Sri Lanka

Sicherheit

Sri Lanka ist ein sicheres Reiseland. Nach Beendigung des Bürgerkrieges in 2009 sind auch die östlichen Regionen der Insel wieder sicher zu bereisen, und damit auch die Strände an der Ostküste eine hervorragende Alternative zu den Stränden im Süden der Insel. Wie überall sollte man aber auf grundlegende Vorsichtsmaßnahmen achten. Lassen Sie daher Ihre Wertsachen niemals unbeaufsichtigt und wählen Sie für Ihre Ausflüge eine schließbare Tasche mit Reißverschluss. Fertigen Sie eine Kopie Ihrer Reisepapiere an und verstauen diese separat bzw. speichern die Kopie online ab. Packen Sie eine überschaubare Summe Bargeld – am besten kleine Scheine – in eine separate Geldbörse, die Sie für Trinkgelder oder den Kauf von kleinen Dingen nutzen. Wenn Sie angesprochen werden, bleiben Sie freundlich, aber wachsam. Bedenken Sie, dass niemand seine Dienste für umsonst anbietet und wo viele Touristen unterwegs sind, gibt es Schlepper und Betrüger. Vor der Nutzung von Geldautomaten prüfen Sie – wie in Deutschland – , ob der Automat manipuliert wurde und stellen Sie sicher, dass Sie alleine im Raum sind.

Reis und Curry Sri Lanka

Reis & Curry, das typische Nationalgericht in Sri Lanka

Besonderheiten

Die Einfuhr von Zigaretten nach Sri Lanka ist offiziell verboten. Die Preise für Zigaretten liegen vor Ort ähnlich wie bei uns in Deutschland.

Nebenkosten

Bei unseren Reisen nach Sri Lanka sind – sofern nicht anders angegeben – Übernachtungen mit Frühstück, Transfers im klimatisieren Wagen mit einem Driverguide und – je nach Reise – die Eintrittskosten und Jeep Safaris inkludiert. Vor Ort fallen Zusatzkosten an hauptsächlich für Essen und Trinken, Trinkgelder, ggfs. Fahrten mit Tuktuks und natürlich Souvenirs.

Die Höhe der persönlichen Kosten fällt dabei sehr individuell aus. Das traditionelle Reis & Curry Gericht kostet je nach Region ca. 3 bis 4 Euro, lokale Snacks 50 Cents bis 1 Euro, eine Tüte Obst 1 bis 2 Euro, einen frischen Saft oder eine Flasche Wasser gibt es für ca. 50 Cents und ein kühles Bier schlägt mit ca. 2 bis 3 Euro zu Buche. Wer westliche Gerichte bevorzugt oder Meeresfrüchtespezialitäten probieren möchte, sollte ein paar Euros pro Gericht mehr einplanen.

Im Allgemeinen empfehlen wir  für Sri Lanka ein Tagesbudget von +- 20 Euro pro Person einzuplanen. Wenn Eintrittskosten und Jeep Safaris nicht inkludiert sind, sollte hierfür noch ein Extrabudget geplant. Die Eintrittskosten für die Königsstädte beispielsweise liegen umgerechnet bei ca. 20 bis 25 Euro pro Person.

Um es Ihnen hinsichtlich der Trinkgelder etwas einfacher zu machen, geben wir nachstehend eine kleine Empfehlung über die Höhe, die natürlich nicht verbindlich ist, aber von Ihnen als Richtlinie genutzt werden kann:
–    im Restaurant (sofern nicht inkludiert) 5-10 %
–    Hotelpersonal (z.B. den Gepäckträger) ca. 50 bis 100 Rupien pro Gepäckstück
–    Ihr Fahrer ca. 5 bis 10 Euro pro Tag
–    Schuhaufbewahrung bei Tempelbesuchen 50 Rupien pro Schuhpaar

Eintrittsgelder in Sri Lanka

Anuradhapura USD 25,- p.P.
Extrakosten für Isurumouniya & Sri Mahabodhi USD 4,- p.P.
Mihintale USD 8,- p.P.
Polonnaruwa USD 25,- p.P.
Medirigiriya USD 4,- p.P.
Sigiriya USD 30,- p.P.
Dambulla USD 12,- p.P.
Nalanda Gedige USD 4,- p.P.
Botanischer Garten Peradeniya (Kandy) USD 10,- p.P.
Zahntempel in Kandy USD 12,- p.P.
Buduruwagala USD 3,- p.P.
Yala Nationalpark USD 30,- p.P. (zzgl. Jeepkosten)

Das könnte auch interessant sein…